News der Pfötchenretter

  • 26 Mai 2017

    Profile

    36 ❗️Hunde in Köln Porz konnten gestern durch unsere Hilfe aus 1 Zimmer Wohnung ❗️gesichert werden❗️

    Einige haben sicherlich bereits die Geschichte von dem Silber Labrador Avalon  mitbekommen, den wir vor zwei Wochen in einem völlig desolaten Zustand in unseren Verein aufnahmen.
    Aus den Erzählungen seiner Züchterin, die ihn die letzen 6 Jahre verzweifelt gesucht hatte, fanden wir schnell heraus, dass es sich bei Avalon nicht nur um einen Einzelfall, sondern um kriminellen und hochorganisierten Welpenhandel handelte. Der Fall ließ uns nicht los und wir forschten weiter.
    Durch Aussagen von verschiedenen Informanten fanden wir heraus, ddass Frau W., die uns Avalon auf einem Parkplatz unter falschem Namen übergab, mehr Dreck am stecken hatte, als sie zugab. Immer wieder hatte sie Silber Labrador Welpen zum Verkauf bei eBay Kleinanzeigen und gab uns auch gegenüber zu, mit Avalon gezüchtet zu haben. Außerdem gab sie an, selbst ehrenamtlich als Pflegestelle im Tierschutz tätig zu sein. Wer hätte gedacht, dass sie mit einer einzig guten Tat, nämlich Avalon dem Tierschutz zu übergeben, ihr ganzes Kartenhaus zu Fall bringt.
    Welche kriminelle Energie dahinter steckte, konnten wir uns zu dem Zeitpunkt noch nicht mal ansatzweise ausmalen! Also forschten wir weiter und je tiefer wir wühlten, umso mehr packte uns das Grauen. Wir bekamen Bilder von abgemagerten Muttertieren und deren Welpen zugeschickt, die offensichtlich in einem sehr schlechten Zustand waren. Die Tierschutzhunde nahm sie auf, um vor dem Ordnungsamt die Anzahl der Hunde in der Wohnung begründen zu können und nahm dies als Deckmantel für ihre kriminellen Tätigkeiten. Natürlich informierten wir den Tierschutzverein darüber und diese sind zutiefst betroffen.
    Wir sammelten Beweise über Beweise und teilten sie dem zuständigen Ordnungsamt und Veterinäamt mit. Doch leider teilte man uns mit, nachdem das Veterinäamt vor Ort war und in der offiziellen Wohnung der Frau waren, wo natürlich alles unauffällig war, dass sie leider nichts machen können und offizielle Zeugenaussagen bräuchten, denn mit anonymen Angaben können sie nicht arbeiten. Unsere Informanten teilten uns mit, dass in einer 1-Zimmer Wohnung im gleichen Haus mindestens 10 Hunde lebten, die teilweise mit Beruhigungsmitteln, abgeklebten Schnauzen in Transportboxen gehalten dauerhaft ihr Leben fristen, außer sie wurden zum decken benötigt. Avalon verharrte wohl bald 3 Jahre lang in einer dieser Boxen! Da sah sich das Veterinäamt aber leider nicht in der Lage, zu handeln, es sei denn die anonymen Zeugen würden ihre Identität preis geben.
    Wenn Interessenten kamen, traf sie diese entweder vor dem Haus auf dem Parkplatz oder holte die Hunde in ihre Wohnung, die sie extra schön hergerichtet hatte und sich vor Interessenten als verantwortungsvolle Züchterin ausgab. Sogar Papiere erhielt sie über einen Verband! Die Zwischenwürfe verkaufte sie als "Hobbyzüchter" günstiger. Denn laut unseren Informanten wurden die Hündinnen ab der ersten Läufigkeit zu jeder Hitze gedeckt!
    Das Veterinäamt teilte uns telefonisch mit, dass wir dies auf uns beruhen lassen sollen und man da eh nichts machen könne.
    Nun, wir konnten es nicht auf uns beruhen lassen, denn diese Bilder und das Wissen, dass dort Hunde wie Avalon tagein tagaus entsetzliche Qualen erleiden,
    ließ uns nicht mehr los. Allerdings hatten unsere Informanten zu viel Angst vor Frau W., denn sie fürchteten um ihre Familien und trauten sich nicht auszusagen. Aufgeschreckt durch unseren Beitrag über Avalon bei Facebook, versuchte sie alle Labradore schnell zu verkaufen und da unter den beschlagnahmten Hunden auch Malinois waren, vermuten wir, sie wollte um weniger Aufsehen zu erregen mit diesen weiter züchten.
    Also sprachen wir bei der Polizei in Köln vor, die unser Anliegen glücklicherweise endlich ernst nahmen und unglaubliche Arbeit leisteten und mit der Feuerwehr 36 verwahrloste Hunde aus dieser 1 Zimmer Wohnung befreien konnten! Was diese Hunde durchgemacht haben, das wollen wir uns gar nicht vorstellen! Umso beeindruckender ist es, dass unser Avalon trotz allem so ein Sonnenschein ist, obwohl er die letzten Jahre wahrscheinlich das Tageslicht nur sah, wenn er decken sollte.
    Zum Glück konnten diese Hunde nun endlich gesichert und vom zuständigen Tierheim tierärztlich versorgt werden. Hoffen wir, sie werden alle bald gesund, denn einige davon sind bereits älter und auch in schlechterem Zustand als Avalon, als wir ihn übernommen haben.
    Wir sind einfach nur glücklich, dass sich unsere Hartnäckigkeit ausgezahlt hat, doch auch traurig über das Handeln der zuständigen Ämter. Leider haben Tiere bisher keine anständige Lobby in Deutschland..
    Also bitte haltet die Augen offen, denn das Leid geschieht nicht nur im Ausland, sondern auch oft vor der eigenen Haustür! 
    Wir hoffen für die Hunde, die gestern befreit werden konnten, dass für sie nun endlich genau wie für Avalon bald ein schönes Hundeleben beginnt, sie schnell gesund werden und auch ihre seelischen Schmerzen schnell vergessen können! Sie wurden in die umliegenden Tierheime gebracht und dürfen sicherlich bald nach einem geeigneten Zuhause suchen.
    Wir danken der Polizei Porz und der Feuerwehr für ihren beeindruckenden Einsatz und danken ihnen aus tiefstem Herzen, dass sie uns ernst genommen und nicht weg gesehen haben!

     
  • 09 Apr 2017

    Hallo ihr Lieben!

    Am 27.05.2017 findet von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Mülheim an der Ruhr das Open Air Hunde Event statt - und wir sind wieder dabei! 

    Neben unserem beliebten Glücksrad verkaufen wir auch unsere selbstgebackenen Hundekeckse, Schlüsselanhänger und vieles mehr! 
    Überzeugt euch doch einfach selbst von unserem Stand und kommt einfach bei uns vorbei!

    Alle Einnahmen kommen wie immer nur unseren Schützlingen zugute - wer also helfen möchte ist herzlich eingeladen!

    Wir freuen uns auf euch!

    Eure Pfötchenretter 

    http://hundeevent.weebly.com
  • 29 Mär 2017

    Unser Brown hat ein liebevolles Zuhause bei einer unserer Tierschützerinnen!

     

    Brown´s Rudel beschreibt sein Leben so: Es gibt gute Tage, weniger gute Tage und schlechte Tage!
    Der Bub liebt es die Welt zu erkunden, ist unglaublich neugierig und mutig geworden, geht gern eigene Wege und verliert seine vierbeinigen Mädels dabei nie aus den Augen. Außer wenn Möwen oder andere Vögel seinen Weg kreuzenchri. Wie in seinem ersten Urlaub in Holland am Strand. Brown ist so gut gelaufen wie schon viele Tage davor nicht. Er hat die Freiheit genossen, sich nass im Sand gesuhlt und mit den Mädels getobt. 
    Das war ein guter Tag. Leider gibt es aber auch weniger gute und schlechte. Aber das gehört dazu und Brown und sein Rudel versuchen das Beste daraus zu machen. 
    Die Wunde von der Harnröhren-OP ist wunderbar verheilt, Brown geht regelmäßig zur Physiotherapie, wird dort durch geknetet und darf auf das Unterwasserlaufband, er genießt leckeres Spezialfutter und genießt sein Leben in vollen Zügen.
    An weniger guten oder gar schlechten Tagen möchten ihn die Beine manchmal gar nicht mehr tragen und der Bub braucht viel Unterstützung. Leider ist auch die Inkontinenz fortgeschritten und Brown verliert Tropfen für Tropfen Urin.
    All das ist vergessen, wenn die Sonne scheint, Brown die Wärme auf der Terrasse oder im Garten genießen kann und einfach nur Hund sein darf.

  • 22 Mär 2017

    Oft wird der kleine Johnny übersehen. Vielleicht wegen seiner Vorgeschichte? Oder wegen seines Handicaps? Oder sogar vielleicht wegen beidem? Wir wissen es nicht. Wir wünschen uns jedoch, dass Johnny heute nicht übersehen wird, sondern dass ihm geholfen wird und er Unterstützung bekommt.

    Viele von euch kennen Johnnys Geschichte: von einem schweren Autounfall, zu einem zertrümmerten Becken, ein fast vollständig gelähmtes Hinterbein und das zweite Hinterbein, dessen Brüche falsch zusammengewachsen sind. Ein schweres Schicksal für einen jungen Hund, der jedoch keine Sekunde aufgegeben hat, sondern sein Schicksal annahm und lernte, damit umzugehen. 
    Doch jetzt ist Johnny an einem Punkt angelangt, an dem er unsere Hilfe benötigt. Er lebt wie ein ganz normaler Hund, hat Spaß am Leben und erfreut sich innerhalb seiner Pflegefamilie an allem, was ihm geboten wird. Doch die Fehlstellung des Beckens und das falsch zusammengewachsene Hinterbein schränken seine Bewegungsmöglichkeiten arg ein. Johnnys behandelnder Tierarzt riet uns zu Physiotherapie, um die Beweglichkeit seiner Hinterbeine dauerhaft zu verbessern. Auch nach Rücksprache mit einer Physiotherapeutin ist die Prognose für Johnnys Zukunft positiv, wenn ihm regelmäßige Physiotherapie ermöglicht wird. Die Beweglichkeit wird sich merklich verbessern, sodass ihm das Rennen und Laufen leichter fallen wird. Wir trauen uns kaum es auszusprechen, doch am meisten hoffen wir, dass er durch ein verbessertes Gangbild endlich eine Familie auf Lebenszeit findet. Denn wenn es einer verdient hat, dann unser kleiner Traumhund Johnny.
    Nach etlichen Telefonaten mit Physiotherapeuten haben wir eine Therapeutin gefunden, die sich Johnny annehmen möchte. Die Kosten pro Sitzung belaufen sich auf 40Euro pro 60Minuten. Wir würden Johnny gerne zehn Sitzungen ermöglichen.

    Dies ist aber natürlich nur mit eurer Hilfe möglich. Bitte spendet, um unserem Johnny ein leichteres Leben zu ermöglichen und ihm endlich den Wunsch nach einer Familie auf Lebenszeit zu erfüllen.

    Bitte helft Johnny!

     

    Spendenkonto
    Pfötchenretter e.V.

    IBAN: DE 57577615910 399793400
    BIC /Swift-Code: GENODED1BNA

    Paypal: info@pfoetchenretter.de

  • 24 Dez 2016


    Unser wunderbarer Brown braucht eine lebensnotwendige OP

    Leider wissen wir nicht viel über die Vergangenheit von Brown – abgemagert und in einem erbärmlichen Zustand ausgesetzt, mit einem Blick gezeichnet von Trauer und Leid gefunden, Liegeschwielen an den Gelenken.

    Brown leidet unter Muskelschwund (in den Hinterbeinen) und hat in Bulgarien die tückischen Herzwürmer überwunden. Gebeutelt vom Leben auf der Straße, fast hoffnungslos, bekam er am Sonntag die Chance seines Lebens und durfte nach Deutschland reisen.

    Wir alle haben gehofft, dass es nun endlich bergauf geht. Weit gefehlt. Brown hat viele Stunden kein Wasser lassen können, trinkt nicht mehr. Die Diagnose: Blasensteine! Brown wurde sofort stationär in der Tierklinik aufgenommen, erhält Infusionen und muss schnellst möglich operiert werden. Ob nur die Steine entfernt werden oder ob gar ein künstlicher Blasenausgang gelegt werden muss, entscheiden die folgenden Untersuchungen. Brown hat genau eine Alternative zu dieser OP: Euthanasie!
    Wir kämpfen für Brown. Sein Körper ist arg geschwächt, der wunderbare Junge aber so tapfer und eine Seele von Hund, der es verdient hat, dass man ihm hilft.

    Wir benötigen DRINGEND finanzielle Unterstützung um alle notwendigen Untersuchungen und vor allem die lebensrettende OP durchführen zu lassen.

    Die Kosten werden sich zwischen 800-1000 Euro belaufen. Aber Brown will leben! Er gibt sich nicht auf, also können wir ihn auch nicht aufgeben!

    BITTE HELFEN SIE BROWN - Unser Bub kämpft und will leben!

    Spendenkonto: Pfötchenretter e.V.

    IBAN: DE 57577615910 399793400
    BIC /Swift-Code: GENODED1BNA
    Paypal: info@pfoetchenretter.de
    Verwendungszweck: Brown

    Wir danken Ihnen sehr im Namen von Brown!

  • 29 Nov 2016

    Auch bem November Gassi mit den Pfötchenrettern am vergangenen Wochenende in der Nähe von Bad Neuenahr stand Spiel, Spass, und gemeinsames Laufen erneut auf dem Programm:

    Sehr kalt wars zwar - aber wieder ein schöner gemeinsamer Spaziergang.
    Natürlich freuen wir uns schon wieder auf das nächste Mal.

  • 28 Nov 2016

    Drei Mal werden wir noch wach, heißa dann ist ... Überraschungstag!
    Auch dieses Jahr warten wieder zwei wunderbare Weihnachtsaktionen für (und mit) unseren Fellnasen auf Euch!
    Ihr dürft gespannt sein!

    ... so this is christmas!

  • 27 Nov 2016
    Wir wünschen all unseren Adoptanten, Pflegestellen, Mitgliedern und treuen Wegbegleitern einen schönen 1. Advent!
    Während wir in der warmen Stube sitzen, uns an Kerzenschein erfreuen, Plätzchen genießen, frieren unsere Fellnasen in Bulgarien bei Minustemperaturen.
    Bitte vergesst sie nicht und helft uns eine Palette mit Futter und Hundezubehör zu füllen:

    Hier geht's zum Tierschutzshop

    Habt einen schönen Sonntag!
    Eure Pfötchenretter

    P.S.: Wer spontan Lust hast: Wir treffen uns heute um 14:00 zum gemeinsamen Gassi. Heckenbacher Str. in Ramersbach auf dem Wanderparkplatz.
  • 08 Nov 2016

    Alle Jahre wieder .... Ist das Nikolaus-Shooting bei der Mühle Dickmann mit der Pfotenblitzerin - ein Teil des Geldes vom Shooting kommt wieder den Fellnasen zugute.
    Wir verkaufen an unseren Stand selbst gemachte Hundekekse und Hundeaccessoires. Für die Zweibeiner gibt es Kaffee und leckere Waffeln  - so viel das Herz begehrt bzw. der Magen....

    weitere Infos in unserem Event-Kalender



      Exklusiv präsentieren wir Euch auch unsere Postkarten - seit gespannt....

    Wir freuen uns tierisch auf Euren Besuch mit eure Fellnasen:

    Eure Pfötchenretter

  • 02 Nov 2016

    So nun ist es vollbracht und es geht in die Endrunde!

    Das Foto mit den meisten Gefällt-mir- Angaben gewinnt ein Fotoshooting bei unserer ehrenamtlichen Fotografin Kerstin Kalmes!

    Wir sind froh, dass wir den Gewinner nicht entscheiden müssen, denn bei all diesen tollen Fellnasen fällt die Entscheidung schwer!

    Nun seid ihr an der Reihe! Anschauen und fleißig abstimmen bis zum 8.11.16 um 20 Uhr.

    Hier gehts zum Fotoalbum fleißig abstimmen bis zum 8.11.16 um 20 Uhr.

    Toi, toi, toi!

     

  • 20 Okt 2016

    GEWINNSPIEL zugunsten von Chacka  auf unserer Facebook-Seite

    Gesucht wird das süßeste, lustigste, außergewöhnlichste, tollste, einzigartigste oder einfach das wunderschönste Bild Eurer Fellnase!

    Das Bild Eures Lieblings ist das Ticket für unser Gewinnspiel.
    Das Bild mit den meisten "Klicks" gewinnt eine Fotosession bei unserer ehrenamtlichen Fotografin Kerstin Kalmes im Kreis Ahrweiler, die uns regelmäßig mit ihrer Linse unterstützt
    und bereits einigen Hunden mit ihren tollen Bildern zu einem neuen Zuhause verholfen hat.

    Alle Spenden kommen natürlich Chacka und den Kosten für die große OP zugunsten.
    Und nun heißt es: Spenden, Foto auswählen, zusenden, Freunde einladen und anstiften, Klicks sammeln !

    Besucht unsere FB-Veranstaltung "Fotogewinnspiel zugunsten von Chacka" und macht mit!!

  • 20 Okt 2016

    Sie möchten, dass es auch den Fellnasen in Bulgarien so gut geht, wie Ihren eigenen?

    Bestellen Sie einfach durch Anklicken unserer zooplus-Banner alles, was Sie ohnehin für Ihr Tier brauchen!

    Zooplus liefert Ihnen Ihre Bestellung bereits ab einem Warenwert von 19 Euro portofrei bis nach Hause.

    Die Pfötchenretter erhalten eine Provision für alle Käufe, die über unsere Links zu zooplus.de generiert werden - Ohne Mehrkosten für Sie.
    Die Provision wird von Zooplus monatlich an die Pfötchenretter überwiesen und natürlich kommt auch dieses Geld ausschliesslich den Fellnasen in Bulgarien zu Gute.

    die bulgarischen Fellnasen sagen DANKE

    zooplus.de

  • 19 Okt 2016

    ❤️   Rocky hat endlich sein Zuhause gefunden   ❤️

    Kaum ein Weg war so holprig wie der von unserem Rocky, ehemals Robin. Als kleines handvolles Bündel wurde er eines Morgens mit seiner Schwester in der Nähe der Unterkunft aufgefunden. Die Tierschützer tauften ihn damals Robin. Wo sie her kamen, was sie erlebt haben, die Geschichte werden wohl nur Rocky und seine Schwester Mira erzählen können. Zunächst waren die beiden sehr verunsichert, doch gerade Rocky taute schnell auf und verzauberte jedermann mit seinem Charme. Schnell fand sich für ihn ein Zuhause und das Glück schien perfekt. Zunächst schien er glücklich in seiner Familie und er entwickelte sich gut.

    Doch als er etwa ein Jahr alt war sollte er zurück in die Vermittlung kommen, da seine Familie überfordert war mit dem jungen Mann. Er hatte eine regelrechte Angststörung entwickelt und ein entspanntes spazieren gehen war nicht mehr möglich. Er zog wie verrückt an der Leine, bis er sich aus seinem Halsband befreien konnte und rannte davon, wieder nach Hause. Wie viele Schutzengel er wohl gehabt haben muss, dass ihm beim überqueren der Straßen auf seiner Flucht nichts passiert ist... Wir wollen es nicht wissen. Auch drinnen lag er die meiste Zeit zusammen gekauert in der Ecke. Gerade vor dem Mann hatte er besonders Angst und dieser konnte ihn nicht zum spazieren ausführen, als sein Frauchen auch noch krank wurde, konnte sich keiner mehr um ihn kümmern. Was dies ausgelöst hat, wir können nur Vermutungen anstellen und die ganze Wahrheit kennt wohl nur Rocky.

    Notfallmäßig zog Rocky auf eine angeblich Angsthundeerfahrene Pflegestelle und diese brachte ihn bereits am nächsten Tag ins Tierheim Hilden, da sie mit ihm überfordert war und wir leider in 3 Stunden keine Lösung finden konnten. Und wieder wechselte er die Pflegestelle und es schien zunächst endlich bergauf mit ihm zu gehen, doch leider musste er Anfang September aufgrund beruflicher Veränderungen abermals wechseln. In seiner neuen Pflegestelle machte er weitere Schritte nach vorne und zuweilen war Rocky einfach nur ein ganz normaler Junghund. Doch so langsam musste die Suche doch endlich mal ein Ende haben.. Uns verließ langsam die Hoffnung.

    Durch Zufall erfuhr ein Ehepaar aus der Nähe von Rockys Schicksal und es berührte sie so sehr, dass sie ihn kennen lernen wollten. Und was soll man sagen... Es war Liebe auf den ersten Blick! Das Schicksal hat es gut mit ihm gemeint. Vor einem Monat durfte er in sein neues Rudel ziehen, wo er nicht nur zwei tolle Menschen hat, die ihn lieben, auch zwei souveräne Hundekumpels und zwei Katzen gehören nun zu seiner Familie.
    Er hat dort alle Zeit der Welt und langsam aber sicher beginnt er zu verstehen, dass er angekommen ist. Er hat sein neues Herrchen ganz besonders lieb, der mit ihm sofort begonnen hat in die Hundeschule zu gehen. Auch Frauchen findet er prima und liegt während ihrer Büroarbeit stets zu ihren Füßen. Abends liegt er zwischen Frauchen und Herrchen auf der Couch und genießt seine Streicheleinheiten. Auch das spazieren gehen wird immer entspannter. Über jeden noch so kleinen Schritt freuen sie sich und auch wenn es manchmal nicht einfach ist, ein Leben ohne Rocky können sie sich jetzt schon nicht mehr vorstellen! Mittlerweile bewacht er auch fleißig seinen Garten mit seiner ganz besonderen Freundin Pünktchen, mit der er auch freudig toben und spielen kann und seine Angst vergisst. Opa Barneby zeigt ihm, wie man mit Ruhe und Gelassenheit durchs Leben geht und wacht über das junge Gemüse.

    Seine "Momente" werden immer weniger und mit viel Liebe und Geduld wird Rocky bald auch den letzten Schritt in ein normales Hundeleben finden, dessen sind wir uns ganz sicher.
    Liebe Martina und lieber Volker, ihr seid ganz besondere Menschen und Rocky ist ein wahrer Glückspilz, dass er bei euch gelandet ist! Wir danken euch von Herzen, dass ihr Rocky diese großartige Chance gebt! Übrigens wird er von nun an auf den Namen Lucky hören. Und ja, ihr seid sein großes Glück, ganz sicher!

    Es tut uns Leid, kleiner Indianerfuß, dass wir nicht früher die perfekten Menschen für dich finden konnten und du in deinem kurzen Leben schon so oft enttäuscht werden musstest. Das haben wir nie für dich gewollt. Leider konnten wir den Menschen denen wir dich anvertrauten nur vor den Kopf gucken, wir haben uns damals wie heute nur das Beste für dich gewünscht und es stimmt uns traurig, dass wir unser Versprechen damals nicht halten konnten.
    Doch vielleicht sollte es Schicksal sein, damit du endlich dort landest, wo du hingehörst. Bei deinen Menschen, die dich lieben, die dich für das lieben was du bist und nicht nur deine Fehler sehen. Wir konnten unseren Fehler zum Glück wieder gut machen und haben für dich die besten Menschen ausgesucht, die die wir finden konnten. Doch in Wirklichkeit hast du sie gefunden und sie dich.
    Lieber Lucky, wir wünschen dir und deiner Familie noch viele tolle Jahre zusammen und freuen uns weiterhin über deine zukünftige Entwicklung zu hören und sind uns sicher, dass du uns noch sehr überraschen wirst, mit dem was noch in dir steckt! Wir hoffen, dass du deine Vergangenheit nun endlich hinter dir lassen kannst. Du hast es so sehr verdient!

  • 13 Okt 2016

    Vielen vielen Dank an alle lieben Spender/innen, die über HFS Futter für die Hunde in der Auffangstation in Burgas gespendet haben!!
    1000 KG Futter sind erreicht - so  kann die nächste Futterlieferung nach Bulgarien direkt in die Auffangstation bald geliefert werden.

    Die Fellnasen freuen sich riesig!!.

    BITTE HELFEN SIE - nach der Lieferung ist vor der Lieferung - damit auch die nächsten 1000kg Futter nach Bulgarien zu unseren Tierschützern gebracht werden können - herzlichen Dank.

  • 09 Okt 2016

    Der gemeinsame Spaziergang hat allen so viel Spaß gemacht, daß wir Euch im November gleich 2 neue Termine für gemeinsames Gassi anbieten.
    Schaut in unseren Eventkalender

  • 04 Okt 2016

    Bei den Pfötchenretter Gassis am vergangenen Wochenende in Mülheim und in der Nähe von Bad Neuenahr gab es ein Wiedersehen mit vielen wunderbaren Fellnasen und ihren Familien.

    Auch die Sonne ließ sich locken und so war es jeweils eine entspannte, spassige Runde, die allen großen Spaß gemacht hat.
    Wir freuen uns auf viele weitere Gassis in der Zukunft - vielen Dank an alle die gekommen sind.

  • 26 Sep 2016

     

    Fly braucht dringend Unterstützung!

    Heute morgen an einem Platz, wo immer wieder Hunde ausgesetzt werden, erwartete unsere Tierschützer ein trauriges Bild. Fly, die sich kaum noch auf den Beinen halten konnte, suchte mit ihrer letzten Kraft im Staub der Straßen nach Nahrung und Wasser, verzweifelt und ihrer Kräfte beraubt. Man denkt, wenn man sie so sieht, sie sei bereits eine alte Hündin, doch schätzten die Tierschützer sie auf etwa 2 Jahre alt. Von ihren Besitzern einfach entledigt wandelte sie an diesem traurigen Ort, wahrscheinlich schon über Wochen, als Schatten ihrer selbst. Welch eine hübsche imposante Hündin hinter diesem traurigen Bild mal gesteckt hat, wir können es nur vermuten. Doch ihrer Augen verraten uns, dass hinter dieser jämmerlichen Gestalt eine stolze und starke Hündin steckt, die nicht aufgegeben hat!
     



    Fly hatte Glück, denn noch ein paar Tage mehr und sie wäre sicherlich jämmerlich verendet. Die Tierschützer nahmen sie mit in die Unterkunft und versorgten die dehydrierte Hündin erstmal mit Wasser und Nahrung. Später befreiten sie sie von ihrem Fell, sie musste komplett geschoren werden denn sie war bis auf die Haut verfilzt und voller Ungeziefer.
    Jetzt ist sie erstmal in Sicherheit und kann zur Ruhe kommen.
    Doch werden jetzt erstmal wieder einige Kosten auf unsere Tierschützer zukommen, Kosten die leider kaum zu stemmen sind, denn aktuell belaufen sich die Tierarztkosten im Rückstand bereits auf 6000 Euro und die Klinik behandelt nur noch in Vorauszahlung.

    Es sind vor allem die Tierarztkosten, die den Tierschützern schlaflose Nächte bereiten.


    Operationen und Versorgung von kranken oder verletzten Hunden, Medikamente, aber auch Kastrationen, reißen regelmäßig große Löcher in ihre Kassen.
    Dazu kommen noch Kosten für Impfungen, Mikrochips, EU-Ausweise und natürlich Futter.

    Fly muss dringend dem Tierarzt vorgestellt werden um sie schnellstmöglich auf Mittelmeerkrankheiten zu testen, auch benötigt sie sobald sie wieder zu Kräften gekommen ist die überlebenswichtigen Impfungen und auch gechipt muss sie werden. Sie braucht aktuell teures Spezialfutter, muss entwurmt und entfloht werden und später steht auch die Kastration an.

    Hat Fly ihre Familie gefunden oder das Glück, auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen zu dürfen, kommen Transportkosten auf die Tierschützer zu. Dazu gehören im weitesten Sinne auch Anschaffungskosten für Transportboxen sowie Fahrtkosten. All diese Kosten können nicht alleine durch die Schutzgebühren gedeckt werden.

    Darum bitten wir euch uns im Namen von Fly zu unterstützen, damit aus dem Fliegengewicht wieder eine stolze Schönheit werden kann! Helft uns ihr einen Weg in eine sichere Zukunft zu ebnen!

    Spendenkonto Pfötchenretter e.V.

    IBAN: DE 57577615910 399793400
    BIC /Swift-Code: GENODED1BNA

    Paypal: info@pfoetchenretter.de

    Wir danken euch! Eure Pfötchenretter

  • 23 Sep 2016

    Es ist etwas unglaubliches passiert! Ricco hat nach über 2 Jahren warten endlich ein Zuhause gefunden!

    Kaum einer unserer Hunde hat eine so traurige Geschichte wie unser Ricco. Als Welpe angekettet wurde er jahrelang als Wachhund missbraucht. Man gab ihm kaum oder nur den letzten Abfall zu essen, egal bei welcher Kälte, musste er draußen verharren und auch wurde er täglich geprügelt und geschlagen. Als er sich irgendwann zur Wehr setzte und beißen wollte, nahm man einfach den Besen und schlug ihn weiter. Als die Tierschützer ihn aus seinem dunklen Loch raus holten, war er nicht mehr er selbst. Auch sie knurrte er an und wollte sie angreifen, bis er verstand, dass diese ihm nur helfen wollten.
    In der Unterkunft lebte er sehr lange im Zwinger, da er auch auf Hunde sehr dominant reagierte und mit jedem anderen Rüden direkt Streit anfing. Ein trauriges Leben für einen Hund, aber immerhin eine Verbesserung zu seinem alten Leben.
    Im März diesen Jahres zog er dann zu unserer Leitung Anna als Pflegehund ein und zeigte sich auch dort zunächst als sehr dominant und auch aggressiv. Er schnappte sobald man seinen Rücken berührte und auch so manch einen Hund hätte er liebend gerne zu Hackfleisch verarbeitet. Doch nach und nach begann Ricco die Vorteile eines normalen Hundelebens zu verstehen und durch viel Liebe und auch nicht zuletzt konsequentes Training ist seine Wandlung unbeschreiblich. Wer Ricco heute kennen lernt, wird ihn kaum wieder erkennen. Er liebt alle Menschen um sich herum, begrüßt selbst fremde freundlich und fordert jeden auf ihn zu streicheln. Und streicheln darf man ihn nun überall, ohne dass er Angst hat, man will ihm weh tun!
    Rüden, die er früher nicht leiden konnte, sind jetzt seine besten Kumpels und er kuschelt und spielt mit Annas Hündinnen. Auch immer wechselnde Hundebekanntschaften sind kein Problem mehr und sein bester Kumpel ist ein kleiner Yorkie Rüde geworden. Er hat in den letzten Monaten einen Neuanfang gestartet, auf den wir nicht mal zu hoffen gewagt haben.
    Und dann eines Tages plötzlich stand ein Mann unangekündigt vor Annas Tor, der Ricco in einer Zeitungsanzeige gesehen hat und ihn unbedingt kennen lernen wollte. Es war Liebe auf den ersten Blick. Von beiden. Ricco ging ohne mit der Wimper zu zucken mit ihm spazieren und freute sich einfach über seine Gesellschaft. Nachdem sie öfter zusammen spazieren waren und er zwei Probetage mit Erfolg gemeistert, den Test mit dem Zweithund und den Enkeln bestanden hat, darf er nun endlich für immer umziehen.
    Es ist kaum zu glauben, doch Ricco hat nach so langem warten mit ca 5 Jahren zum ersten Mal in seinem Leben ein richtiges Zuhause, wo er geliebt, geschätzt und vor allem gewollt wird!
    Ricco, wir lassen dich mit einem lachenden und doch auch einem weinenden Auge ziehen! Du bist wohl einer der beeindruckendsten Hunde, die wir je kennen lernen durften und freuen uns umso mehr, dass du nun endlich deine passende Familie gefunden hast! Du hast es so sehr verdient! Wir wünschen dir und deiner Familie für die Zukunft alles Gute!

  • 23 Sep 2016

    ‼️HILFE FÜR CHIHUAHUA CHACKA GESUCHT‼️

    wir benötigen DRINGEND Hilfe für seine Behandlung‼️

    Hallo liebe Tierfreunde,
    mein Name ist Chacka und ich bin ein junger Chihuahua. Vor Kurzem bin ich in eine Pflegestelle gezogen, da mein Frauchen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage war, sich um mich zu kümmern. Leider ist dies jedoch nicht mein erster Umzug. Schon ganze drei Mal musste ich meine Familie verlassen. Bei der ersten Familie musste ich leider gehen, da das Kind eine Allergie entwickelt hat. Die Familie hat es lange versucht, doch leider kamen sie nicht drum herum mich schweren Herzens weg zu geben. Ich wurde mit Schutzvertrag und einem Impfpass vermittelt. Nur weil die Tierärztin den Chip auslesen konnte und die Pfötchenretter recherchiert haben, konnte meine erste Familie erst erfahren was mit mir geschehen ist!

    Sie waren sehr bestürzt, denn dachten sie, mit dem Schutzvertrag seien sie abgesichert, dass ich nicht einfach weiter gegeben werde. Doch sind sie sehr erleichtert, dass die Pfötchenretter sich nun um mich kümmern. Also Augen auf bei Privatabgaben, ihr könnt den Leuten nur vor den Kopf schauen! Nun hatte ich nun schon drei Besitzer in meinen 2 Jahren. Ich glaube allerdings nicht, dass es an mir liegt, denn ich bin ein echt liebevoller Hund. Zwar bin ich etwas ängstlich und unsicher, aber wenn der Zweibeiner die Hundesprache versteht, suche ich schnell den Kontakt und kann von Streicheleinheiten nicht genug bekommen.

    Auf meiner Pflegestelle versteht man mich und ich fühle mich dort sehr wohl, wenn mir diese doofen Schmerzen keinen Strich durch die Rechnung machen würden. Denn nach ein paar Tagen in meiner Pflegefamilie hatte ich plötzlich dolle Schmerzen im Vorderfuß. Ich konnte nicht mehr mit meinen neuen Hundefreunden spielen und auch auf meine Pfote konnte ich nicht mehr treten. Die Schmerzen wurden so stark, dass ich sogar ganz laut jammerte und glaubt mir, ich bin eigentlich ein starker Kerl. Mein Pflegefrauchen brachte mich sofort zum Tierarzt und ließ mich röntgen. Dabei wurde festgestellt, dass ich eine Schraube im Bein habe. Ich muss mich also bereits bei einem meiner Vorbesitzer verletzt haben. Die Pfötchenretter fingen sofort mit der Recherche an, um rauszufinden, was mit mir passiert ist und wieso ich eine Schraube im Bein habe. Dabei kam raus, dass ich bei einem meiner Vorbesitzer von der Couch gesprungen bin und mir dabei einen Bruch zugezogen habe, der operiert worden musste. Dabei wurde mir diese Schraube eingesetzt, die sich jetzt wohl leider verschoben hat. Und genau das bereitet mir so dolle Schmerzen.
    Klar ist auf jeden Fall, dass sich ein Spezialist mein Bein anschauen muss und ich um eine Operation wohl nicht drum rum komme. Außerdem muss ich bis dahin Schmerzmittel nehmen, um die Schmerzen aushalten zu können und wenigstens halbwegs normal gehen zu können.
    Wie Ihr euch vorstellen könnt, kostet meine Behandlung eine Menge Geld, das die Pfötchenretter nicht alleine aufbringen können. Bisher belaufen sich die Kosten allein für mich schon bei sage und schreibe mindestens 300 Euro, damit sind nur meine Impfungen und das Röntgen inklusive Schmerzmittel abgedeckt. Davon abgesehen hatte ich auch noch Flöhe und nun müssen alle Hunde auf der Pflegestelle behandelt werden inklusive mir natürlich. Die Operation wird nochmal einige hundert Euro kosten. Kosten, die das Budget bei weitem überschreiten!
    Deswegen bitte ich euch um Hilfe. Eure Spenden würden helfen, damit ich schnell wieder schmerzfrei leben kann und endlich meine Familie auf Lebenszeit finden kann. Dabei hilft bereits schon jeder Euro, um mir in dieser schweren Situation zu helfen.
    Eure Spenden könnt ihr an folgendes Spendenkonto überweisen:

    Paypal: info@pfoetchenretter.de

    Oder

    IBAN: DE 57577615910 399793400
    BIC /Swift-Code: GENODED1BNA

    Bitte helft mir und den Pfötchenrettern!

    Euer Chacka

  • 20 Sep 2016

    Mitglied werden bei den Pfötchenrettern

    Wie ihr wisst, sind wir ein junges dynamisches Team und geben unser Bestes, so vielen Hunden wie möglich ein besseres Leben zu ermöglichen.
    Sowohl den Bulgarischen, Rumänischen als auch den Deutschen helfen wir und sind, auch wenn wir noch ein kleines Team sind, hochmotiviert.
    Bald steht wieder eine Mitgliederversammlung an und wir werden gemeinsam mit Euch entscheiden, wie wir unsere Projekte weiter führen und welche Projekte wir vielleicht in Zukunft neu erschaffen.
    Ihr könnt dabei sein!
    Oder ihr möchtet einfach nur regelmäßig informiert werden über die Entwicklung des Vereins und einen kleinen Beitrag dazu beisteuern und unsere Arbeit für die Fellnasen somit unterstützen.
    Für nur 24 Euro im Jahr kann man bei uns Mitglied werden, Paare zahlen nur 40 Euro im Jahr und Studenten/Schüler sogar nur 10 Euro.
    Hier geht's zum Mitgliedsantrag:

    http://www.pfoetchenretter.de/index.php/kontakt/mitglied-werden

    Wir danken euch im Namen der Fellnasen und hoffen auf viele neue Gesichter!

    Eure Pfötchenretter