Montag, 18 April 2016 10:44

Zur Zukunft des Vereins

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Adoptanten, Interessierte und die es noch werden möchten!

Wir würden uns freuen, wenn ihr diesen Text bis zum Ende durchlesen würdet, denn er beinhaltet einige wichtige Informationen in Bezug auf Zukunft des Vereins! Gerne darf der Beitrag auch geteilt werden!

Wie einige von Euch vielleicht schon mitbekommen haben, wird am 8.5 vorerst unser letzter Transport stattfinden. Dies hat zum einen den Grund, dass wir uns mehr auf Nachkontrollen konzentrieren müssen, als auch aktuell das Privatleben einiger Mitglieder im Vordergrund steht und wir diese Arbeit alle nur ehrenamtlich machen. Und dafür muss natürlich auch dementsprechend Zeit sein, denn wir wollen es ja auch richtig machen, um eben auch für unsere bereits vermittelten Hunde da sein zu können und Zeit für Fragen und Anliegen zu haben, denn die Betreuung der Hunde nach der Vermittlung nimmt natürlich bereits sehr viel Zeit in Anspruch und die wollen wir nach wie vor leisten können.

Daher haben wir entschlossen, für einige Zeit etwas kürzer zu treten und dies sind nun aktuell die letzten Hunde die wir vermitteln für die nächsten Monate. Auch werden es die letzten Spenden sein, die wir nach Bulgarien schicken können am 8.5 und daher wäre es schön, wenn noch der ein oder andere einen Futtersack entbehren kann und unseren Tierschützern in Bulgarien hilft, die Hinterbliebenen zu versorgen, bis sie dann Ende des Jahres vielleicht auch die Chance auf ihr Zuhause haben. Ganz einfach geht das auch über hfs Futterservice Futter bestellen, das ab 1000 kg direkt nach Bulgarien an die Stiftung gesandt wird.

 

Wir würden uns natürlich freuen, wenn es einige zuverlässige Menschen gibt, die Hunden die im Mai kommen könnten und noch kein Zuhause haben, bis zur Vermittlung eine Pflegestelle bieten können bis sie ihre Familie gefunden haben. Gerade für die Welpen wäre es schön, wenn sie statt in der Unterkunft in einer Familie aufwachsen könnten, aber auch unsere Erwachsenen und gerade die älteren wie Brown (siehe Foto) haben es mehr als verdient, gerade weil sie zum großen Teil schon einiges durchgemacht haben.

Auch Patenschaften würden sehr helfen, wenn ihr vielleicht nicht die Möglichkeit habt, ein Tier aufzunehmen, es aber trotzdem bis zur Vermittlung begleiten möchtet. Dabei ist es egal ob ihr nur 5 Euro oder 50 Euro monatlich spendet, jeder Cent zählt. Gerade unsere Notfälle wie Kani, Aris und Brown werden sicherlich noch eine Weile in der Unterkunft bleiben und es wäre schön, wenn wir die Stiftung ein wenig unterstützen könnten, denn auch diese Leute sind alle nur ehrenamtlich unterwegs!
Oder auch Hilfe bei der Hilfsgütersammlung, Hilfe bei den Nachkontrollen, Hilfe bei der Vermittlung etc würde uns sehr helfen.

Außerdem würden wir und natürlich auch über ein paar neue Helfer im Team freuen, denn wir sind nur ein sehr kleiner Verein und somit auch ein kleines Team, auf dem jede Menge Verantwortung lastet und wir uns wirklich alle Mühe geben, das zu stemmen, aber auch merken, dass es zu viel wird für den einzelnen. Wir geben trotzdem nicht auf und opfern ehrenamtlich einen sehr großen Teil unserer Freizeit, also neben unseren Berufen quasi ein zweiter unbezahlter Job. Doch wir tun es eben aus Überzeugung, um diese verlorenen Seelen die in ihren Ländern aber auch in Deutschland oftmals wie Dreck behandelt werden zu retten und Lohn unserer Arbeit ist es, diese Hunde die es oft nicht einfach hatten glücklich in ihren Familien zu sehen. Nach drei Jahren haben wir über 500 Hunden zu einem neuen Zuhause verholfen und natürlich ist es toll zu sehen, dass die Vermittlungszahlen in den letzten Jahren stetig gestiegen sind und selbst schwierig zu vermittelnde, alte, kranke und ängstliche Hunde ankommen durften, nicht zuletzt durch die Werbung zufriedener Adoptanten, doch das bedeutet natürlich auch viel mehr Arbeit für uns.
Egal womit ihr helfen könnt und wollt schreibt uns einfach an! Wir und natürlich die Hunde sind für jede Hilfe dankbar!
Des weiteren müssen wir euch leider mitteilen, dass wir die Schutzgebühr von 290 Euro auf 350 Euro anheben müssen, da wir trotz Gemeinnützigkeit und eingetragener Ehrenamtlichkeit eine Umsatzsteuer an das Finanzamt zahlen müssen, die meisten Vereine sind bereits bei diesem Satz und wir hatten gehofft, eine Erhöhung vermeiden zu können, doch nun sind wir leider dazu gezwungen, um die Kosten weiterhin decken zu können und eben auch den Verein weiterhin zu erhalten. Da bitten wir um euer Verständnis, denn wir haben letztendlich ja nichts von dem Geld sondern die Hunde und nun leider auch das Finanzamt.
Auch Spenden sind natürlich sehr willkommen.

Spendenkonto:
Pfötchenretter e.V.
DE57577615910399793400
Volksbank RheinAhrEifel

Wir würden uns über jede Hilfe freuen und sagen erstmal:

Vielen Dank, euer Pfötchenretter Team!

Gelesen 528 mal