Freitag, 26 Mai 2017 15:29

36 Fellnasen wurden mit unserer Hilfe gerettet!

Profile

36 ❗️Hunde in Köln Porz konnten gestern durch unsere Hilfe aus 1 Zimmer Wohnung ❗️gesichert werden❗️

Einige haben sicherlich bereits die Geschichte von dem Silber Labrador Avalon  mitbekommen, den wir vor zwei Wochen in einem völlig desolaten Zustand in unseren Verein aufnahmen.
Aus den Erzählungen seiner Züchterin, die ihn die letzen 6 Jahre verzweifelt gesucht hatte, fanden wir schnell heraus, dass es sich bei Avalon nicht nur um einen Einzelfall, sondern um kriminellen und hochorganisierten Welpenhandel handelte. Der Fall ließ uns nicht los und wir forschten weiter.
Durch Aussagen von verschiedenen Informanten fanden wir heraus, ddass Frau W., die uns Avalon auf einem Parkplatz unter falschem Namen übergab, mehr Dreck am stecken hatte, als sie zugab. Immer wieder hatte sie Silber Labrador Welpen zum Verkauf bei eBay Kleinanzeigen und gab uns auch gegenüber zu, mit Avalon gezüchtet zu haben. Außerdem gab sie an, selbst ehrenamtlich als Pflegestelle im Tierschutz tätig zu sein. Wer hätte gedacht, dass sie mit einer einzig guten Tat, nämlich Avalon dem Tierschutz zu übergeben, ihr ganzes Kartenhaus zu Fall bringt.
Welche kriminelle Energie dahinter steckte, konnten wir uns zu dem Zeitpunkt noch nicht mal ansatzweise ausmalen! Also forschten wir weiter und je tiefer wir wühlten, umso mehr packte uns das Grauen. Wir bekamen Bilder von abgemagerten Muttertieren und deren Welpen zugeschickt, die offensichtlich in einem sehr schlechten Zustand waren. Die Tierschutzhunde nahm sie auf, um vor dem Ordnungsamt die Anzahl der Hunde in der Wohnung begründen zu können und nahm dies als Deckmantel für ihre kriminellen Tätigkeiten. Natürlich informierten wir den Tierschutzverein darüber und diese sind zutiefst betroffen.
Wir sammelten Beweise über Beweise und teilten sie dem zuständigen Ordnungsamt und Veterinäamt mit. Doch leider teilte man uns mit, nachdem das Veterinäamt vor Ort war und in der offiziellen Wohnung der Frau waren, wo natürlich alles unauffällig war, dass sie leider nichts machen können und offizielle Zeugenaussagen bräuchten, denn mit anonymen Angaben können sie nicht arbeiten. Unsere Informanten teilten uns mit, dass in einer 1-Zimmer Wohnung im gleichen Haus mindestens 10 Hunde lebten, die teilweise mit Beruhigungsmitteln, abgeklebten Schnauzen in Transportboxen gehalten dauerhaft ihr Leben fristen, außer sie wurden zum decken benötigt. Avalon verharrte wohl bald 3 Jahre lang in einer dieser Boxen! Da sah sich das Veterinäamt aber leider nicht in der Lage, zu handeln, es sei denn die anonymen Zeugen würden ihre Identität preis geben.
Wenn Interessenten kamen, traf sie diese entweder vor dem Haus auf dem Parkplatz oder holte die Hunde in ihre Wohnung, die sie extra schön hergerichtet hatte und sich vor Interessenten als verantwortungsvolle Züchterin ausgab. Sogar Papiere erhielt sie über einen Verband! Die Zwischenwürfe verkaufte sie als "Hobbyzüchter" günstiger. Denn laut unseren Informanten wurden die Hündinnen ab der ersten Läufigkeit zu jeder Hitze gedeckt!
Das Veterinäamt teilte uns telefonisch mit, dass wir dies auf uns beruhen lassen sollen und man da eh nichts machen könne.
Nun, wir konnten es nicht auf uns beruhen lassen, denn diese Bilder und das Wissen, dass dort Hunde wie Avalon tagein tagaus entsetzliche Qualen erleiden,
ließ uns nicht mehr los. Allerdings hatten unsere Informanten zu viel Angst vor Frau W., denn sie fürchteten um ihre Familien und trauten sich nicht auszusagen. Aufgeschreckt durch unseren Beitrag über Avalon bei Facebook, versuchte sie alle Labradore schnell zu verkaufen und da unter den beschlagnahmten Hunden auch Malinois waren, vermuten wir, sie wollte um weniger Aufsehen zu erregen mit diesen weiter züchten.
Also sprachen wir bei der Polizei in Köln vor, die unser Anliegen glücklicherweise endlich ernst nahmen und unglaubliche Arbeit leisteten und mit der Feuerwehr 36 verwahrloste Hunde aus dieser 1 Zimmer Wohnung befreien konnten! Was diese Hunde durchgemacht haben, das wollen wir uns gar nicht vorstellen! Umso beeindruckender ist es, dass unser Avalon trotz allem so ein Sonnenschein ist, obwohl er die letzten Jahre wahrscheinlich das Tageslicht nur sah, wenn er decken sollte.
Zum Glück konnten diese Hunde nun endlich gesichert und vom zuständigen Tierheim tierärztlich versorgt werden. Hoffen wir, sie werden alle bald gesund, denn einige davon sind bereits älter und auch in schlechterem Zustand als Avalon, als wir ihn übernommen haben.
Wir sind einfach nur glücklich, dass sich unsere Hartnäckigkeit ausgezahlt hat, doch auch traurig über das Handeln der zuständigen Ämter. Leider haben Tiere bisher keine anständige Lobby in Deutschland..
Also bitte haltet die Augen offen, denn das Leid geschieht nicht nur im Ausland, sondern auch oft vor der eigenen Haustür! 
Wir hoffen für die Hunde, die gestern befreit werden konnten, dass für sie nun endlich genau wie für Avalon bald ein schönes Hundeleben beginnt, sie schnell gesund werden und auch ihre seelischen Schmerzen schnell vergessen können! Sie wurden in die umliegenden Tierheime gebracht und dürfen sicherlich bald nach einem geeigneten Zuhause suchen.
Wir danken der Polizei Porz und der Feuerwehr für ihren beeindruckenden Einsatz und danken ihnen aus tiefstem Herzen, dass sie uns ernst genommen und nicht weg gesehen haben!

 
Gelesen 25097 mal Letzte Änderung am Samstag, 27 Mai 2017 04:16
Mehr in dieser Kategorie: « Open Air Hunde Event